Das Parkett ABC

Teil 3

Im dritten Teil unseres Parkett ABCs schauen wir sowohl auf das Parkett als auch unten drunter. Und um noch ein bisschen weiter zu gehen, werfen wir einen Blick in das Innere von Holz, beziehungsweise des ursprünglichen Baumes.

I wie Intarsienparkett:

Intarsienparkett besteht aus zusammengefügten Parketttafeln, welche mit Nut- und Federverbindungen verlegt werden. Diese Tafeln können verschiedene Muster, Ornamente und Motive zeigen.  Deren Herstellung ist allerdings sehr aufwendig und teuer, da die Tafeln oftmals auch in Handarbeit entstehen. Diese kunstvollen Verzierungen machen den Parkettboden zu einem Unikat, was sich jedoch auch im Preis widerspiegelt.

J wie Jahresringe:

Mit diesem Begriff verbinden viele erstmal das Alter eines Baumes und das ist auch richtig. Die erkennbaren Ringe im Stamm eines Baumes lassen das Alter des Baumes bestimmen, da sie dessen Wachstumszyklen abbilden. Sie treten allerdings nur bei Bäumen in den kalten und gemäßigten Zonen auf .
Doch sie haben auch eine Wirkung auf das Holz als Bodenbelag. Und zwar eine optische Wirkung. Jahresringe bestimmen die Maserung des Holzes und beeinflussen damit die optische Wirkung des Bodenbelags.

K wie Kernholz:

Der Name sagt es schon: Kernholz kommt aus dem Kern des Baumes. Genauer aus der Mittes des Stammquerschnittes. Dort werden Mineraltstoffe vom Baum abgelagert und das Wachstum ist dort bereits abgeschlossen. Für Bodenbeläge ist es sehr wertvoll, da es in der Regel dauerhafter , härter und robuster gegen Pilz- oder Insektenbefall ist.

L wie Lagerhölzer:

Lagerhölzer werden direkt auf dem Rohboden ausgelegt, damit ein Fußboden darüber erbaut werden kann. Sie sind also eine Unterkonstruktion aus Holz, die einen Ersatz zu Estrich darstellen. Nicht nur irgendeinen Ersatz, sondern eine ökologisch sinnvolle Alternative! Denn durch die Verwendung von Lagerhölzern statt Estrich werden  dank Wärmedämmung Heizkosten gespart. Sogar orthopädischen Nutzen haben Lagerholzunterkonstruktionen: Denn durch ihre ausgezeichnete Flächenelastizität, schaffen sie angenehmste und ermüdungsfreie Fußböden.